Gesund schwingen

Nach dem Ansatz der Bioresonanz ist jeder Körper von einem sehr schwachen, dennoch messbaren elektromagnetischen Feld durchzogen. Dabei ausgesendete Schwingungen können entweder harmonisch oder disharmonisch verlaufen. In der Bioresonanztherapie gehen wir davon aus, dass Disharmonien – beispielsweise ausgelöst durch Umweltbelastungen wie Allergene, Toxine und Bakterien oder durch elektromagnetische Felder – auf Krankheiten hinweisen, harmonische Schwingungen dagegen auf einen gesunden Zustand. Ziel dieses Verfahrens ist es daher, Schwingungen zu harmonisieren.

Mit dem Physioscan – einem speziellen Gerät, das wir im Rahmen der Bioresonanztherapie einsetzen – soll, vereinfacht ausgedrückt, eine negative Schwingung mit ihrer eigenen Spiegelung neutralisiert und somit aufgehoben werden. So soll unser Körper in die Lage versetzt werden, gesunde, harmonische Schwingungen auszubilden.

Wir nutzen die Bioresonanztherapie vor diesem Hintergrund häufig zur Behandlung von Allergien. Denn Allergien sind klassischerweise eine Überreaktion des Körpers auf Umwelteinflüsse. Durch das „Löschen“ dieses Abwehrmechanismus sollen die körpereigenen Regulations- und Reaktionskräfte aktiviert werden, damit der Körper so neue, gesunde Schwingungsmuster ausbilden kann.

face-kaufmann-cyan-220

Viele Patienten, bei denen wir den Physioscan einsetzen, leiden zum Beispiel an unklaren Befindlichkeitsstörungen, Müdigkeit oder Leistungsschwäche. Ralf Kaufmann