Chiropraktik im Kontext von Wetterfühligkeit

Sommer-Aktiv-August statt Wetterfrust

Hoffentlich fällt der Sommer dieses Jahr auf ein Wochenende! Diese Aussage mag ein wenig überspitzt sein, fasst den bisherigen Sommer jedoch leider ganz gut zusammen. Launenhaft und unbeständig zeigten sich die eigentlich trockensten und sonnigsten Monate des Jahres. Darunter leidet nicht nur die Laune, sondern auch das Immunsystem und dadurch der ganze Körper. Gerade bei diesem Durcheinander ist es besonders wichtig, den Körper bestmöglich aufzustellen. Warum und wie, das erläutern wir hier.

Wenn uns das Wetter schmerzt

Viele Deutsche sind wetterfühlig oder sogar wetterempfindlich. Vor allem bei der zweiten Gruppe reagiert der Organismus besonders ausgeprägt auf die Launen der Natur. Vorwiegend handelt es dabei sich um chronisch erkrankte Menschen, z.B. Asthmatiker, Rheumatiker oder Personen mit Herz-Kreislauf-Beschwerden. In der Schulmedizin findet sich keine Lösung gegen die Volkskrankheit „Wetterfühligkeit“. Einzelne Medikamente behandeln nur die jeweiligen Symptome wie Kopf- oder Gelenkschmerzen.

In unserer Praxis haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die Ursachen anzugehen. Dazu eignet sich aus unserer Sicht die Behandlung unter ganzheitlichen Gesichtspunkten mit einem medikamentenfreien Ansatz. Unser Ansatz ist es dabei, den Körper wieder in die Lage zu versetzen, sich selbst zu heilen und langfristig zu stabilisieren. Dafür setzen wir unter anderem die Methoden der Amerikanischen Chiropraktik und die Bioresonanztherapie ein.

Wir sind davon überzeugt: Ein großer Vorteil der Amerikanischen Chiropraktik ist, dass sie nicht einfach nur die Symptome bekämpft, sondern direkt bei den Ursachen ansetzt. Denn Amerikanische Chiropraktik wirkt am zentralen Nervensystem. Dieses ist nachweißlich verantwortlich für sämtliche Körperabläufe – liegt also eine Beeinträchtigung am Nervensystem vor, führt das auf lange Sicht häufig zu körperlichen Beschwerden. Neben schmerzhaften Veränderungen im Rücken, die z.B. durch Subluxationen an der Wirbelsäule entstehen können, sind auch Allergien oder Asthma mögliche Anzeichen für Dysfunktionen. Mithilfe der Chiropraktik werden kurze Impulse auf das Nervensystem übertragen, die die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren sollen. Auch die Bioresonanz verfolgt einen medikamentenfreien Ansatz, ebenfalls mit dem Ziel, Disharmonien im Körper aufzuspüren und zu behandeln. Im Gegensatz zur Amerikanischen Chiropraktik arbeitet sie dafür mit elektronischen Messverfahren. Nach der Grundidee der Bioresonanz ist jeder Körper von elektromagnetischen Schwingungen durchzogen und umgeben. Diese lassen sich der Lehre zufolge durch eine Spiegelung auflösen. Dadurch sollen disharmonische Schwingungen gelöscht werden, was dem Körper wiederum den Aufbau neuer harmonischer Wellen ermöglichen soll, um sich selbst zu heilen.

Damit wirken beide Verfahren nicht direkt gegen die vorher beschriebenen Symptome, sondern zielen vielmehr auf eine langfristige Umstellung des gesamten Organismus ab. Diese Methoden schonen nicht nur unser gesamtes System, sondern greifen auch nicht künstlich in körpereigene Abläufe ein. Für weitere Informationen rund um unsere medikamentenfreien Behandlungsmethoden und wie Sie mit unseren sommerlichen Vergünstigungen bei der Gesundheitsvorsorge auch noch sparen können, sprechen Sie uns gerne an oder klicken Sie einfach hier.